Wir planen den R-Wurf vom Holter Berg!

Und rechnen mit der Läufigkeit Ende September/Anfang Oktober. Aber bei Mädels weiß man nie… (Überraschungen sind vorprogrammiert1)

Weitere Informationen gibt es, wenn Sie hier klicken…

Dagmar Eiteljörge

PS! Die Seite wird gerade überarbeitet; bitte einfach stöbern und Neues entdecken… wir haben viel aufzuarbeiten… 🙂

Sie interessieren sich für unsere Welpen?

Nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf

Wir planen mit Nixe unseren nächsten Wurf!

Nixe, 10 Wochen

Nixe, 10 Wochen

 

 

 

Mein Zwingername „vom Holter Berg“ ist der Gegend meines schönen Zuhauses im Höhenzug des Teutoburger Waldes  im

holteoben_360

Osnabrücker Land entlehnt, wo ich von 1988 bis 2005 wohnte. Der Wald rundum… , Natur sozusagen pur. Wunderschön zum wandern, fährtengehen, relaxen …

Hier wurden die Würfe C bis J geboren (A- und B in meinem Elternhaus). Alf und Fee haben dort ihr Leben gelebt.

Heute ist der „Holter Berg“ in Wagenfeld-Ströhen zu Hause. Hier bewohne ich einen ehemaligen kleinen Hof auf knapp 3 ha. Land. Der Garten von ca. 4.000 qm steht den Hovis frei zur Verfügung und ist nach und nach ein kleines Gartenparadies geworden.

Fährtengelände gibt es hier ebenfalls reichlich und meine (Landwirts)Nachbarn sind tolerant. Man fährt hier Fahrrad (spazierengehen so lala). Die Große Aue zu schwimmen ist nicht weit. Wir haben außerdem 2 Katzen, Miezer und Ambra und, deswegen habe ich den Hof seinerzeit gekauft, so um die 40 Alpakas, deren Zucht unter dem Hofnahmen „Merlin Alpakas“ ich betreibe. Wagenfeld als Gemeinde prosperiert, das fand ich selbst höchst erstaunlich (als ehemalige „Großstadt Osnabrück“ gewöhnte Land-Pflanze. Wir haben hier ein Moorzentrum, welches sehr interessant ist, die Moor und Auen-Draisinenbahn, einen Golfplatz, Hallen- und Freibad (die Gemeinde ist nur ca. 9000 Einwohner groß sowie den überregional ziemlich bekannten Tierpark Ströhen mit seiner europaweiten größten Araberzucht der Familie Ismer.

 

 

Die Würfe werden bei uns im Haus geboren. Die Hündin lebt die 1. Zeit von dem übrigen Rudel abgeschirmt, damit sie sich ganz der Wurfpflege widmen kann. Eine dauernde Störung durch „Familienleben“ halte ich nicht für angebracht. Das heißt selbstverständlich nicht, dass das Wohlergehen nicht eng „überwacht“ und kontrolliert wird; tägliches wiegen incl. Saugen, schlafen, Mutterpflege – das ist zunächst der Alltag, bis die Welpen sich nach und nach die Welt erorbern. Beizeiten gelangen sie eigenständig nach draußen. Alles dreht sich nun sozusagen um die Welpen. Sie erhalten alle möglichen Außenreize, natürliche und auch vorgehaltene „Welpenausstattung“. Die oberste Devise heißt allerdings: es wird nix geschenkt, selbst erobern ist angesagt. Und: wir legen Wert darauf, dass die Hündin möglichst lange säugt (Muttermilch ist nun mal das beste) und erst möglichst spät wird zugefüttert. Wir bevorzugen inzwischen aus Überzeugung Frischfütterung, gewöhnen aber auch an Trockenfutter. In den letzten Würfen hat das problemlos funktioniert.

Bei Abgabe sind die Welpen

  • 3 x entwurmt
  • gechipt und geimpft
  • 3 x von einem Zuchtwart besichtigt und „abgenommen“, mit Protokoll
  • haben vollständige Papiere, mit Ahnentafel, Impfausweis und Zertifikat für die Teilnahme am RZV-Solifond

und: haben hoffentlich genug Rüstzeug für ein erfülltes Hundeleben mitbekommen.

Alles weitere liegt bei IHNEN!

 

Hovawarte sind meine große Profession – sonst wäre ich nicht nunmehr seit 1982 Jahren „dabei“.

Alles Wissenswerte zum Standard, den anspruchsvollen Zuchtvoraussetzungen usw. usf. finden sie u.a. natürlich hier, 

Dem Verein RZV für Hovawarte bin ich seit 1983 verbunden. Warum?

  • ist er der älteste Zuchtbuchführende Verein im VDH und von meinem Verständnis her auch in der Traditon der Entstehung der Hovawarte stehend
  • beführwortet nur dieser Verein die Förderung und Erhalt der Hovawarthunde als Gebrauchshunderasse, so wie es die Keimzelle der Hovawarte der Züchter in Thale/ Harz, eine OG der Schäferhunde! ursprünglich im Sinne hatte. Der schöne Erfolg, dass Hovawarte im VDH im Hundesport sichtbar sind, ist diesem Verein, seinen Züchtern, seinen Hundesportlern zu verdanken: IPO (Fährte, Unterordnung, Schutzdienst), IPO-FH, Obidience… viele Ehrenamtler sind hierfür im Verein unterwegs, als Ausbilder, Richter, Helfer usw.
  • streitet sich dieser Verein seit jeher leidenschaftlich um die Gesunderhaltung der Population, was die Züchter oftmals schmerzhaft fordert ( er war einer der ersten Vereine, die sich überhaupt um die Bekämpfung der HD in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts gekümmert hat).

Weil der Hovawart ein Gebrauchshund im Sinne der Gebrauchshunddefinition ist!

Und gleichzeitig ist er auch dies:

  • ein Schmuse- und Sofawart
  • ein Begleiter im  normalen Alltag, Tröster in stillen Stunden, kurzgesagt, wie eigentlich alle Hunde: immer da!
  • ein ausdauernder Begleiter zum Wandern, Fahrradfahren, im Urlaub…
  • er will aber auch ausgebildet werden, einen Job haben und hier ist eben Hundesport ideal!

 

 

Unser Rudel im Überblick

Nixe im Portrait

Wir haben eine neue Zuchthündin!h3OrckOxmPkyb3vLIXp1bsJ1QcQCksiGLlITmdljJfs

Unsere Nixe hat am 20. März die Zuchttauglichkeitsprüfung bestanden. Unter den kritischen Augen der Körmeister Sabine Jacobs und Michael Kunze hat sie den Parcours sehr schön bewältigt.

Aus dem Schaubericht:

…eine derb aufgebaute Hündin, femininer Kopf mit etwas weiter hinten und tiefer angesetzten Ohren, braune Augen, sattes Pigment, Scherengebiß, sehr gute Brustbreite und -Tiefe, gerader fester Rücken, etwas hoch angesetzte Rute von sehr guter Länge, korrekte Standwinkel. (…) Freundliches recht ruhiges Wesen. Formwert: vorzüglich (Krivy)

Nixe ist HD-Frei A1, frei von Augenkrankheiten.

Auch wenn der Test auf Degenerative Myeolopathie umstritten ist, haben wir den Gentest gemacht, Befund  N/N, d.h. frei von diesem Gendefekt nach Laboklin.

Nixe hat bisher die BH (Begleithundeprüfung), AD (Ausdauerprüfung) und Fpr 1 (Fährtenprüfung Stufe 1) bestanden.

 

Jux im Portrait

Jux, geb. 06.12.2003

ist unsere letzte Hündin, die noch am „alten“ Holter Berg geboren wurde. jux2

Der 10er J-Wurf hat mir insgesamt viel Freude bereitet.

Jux selbst ist eine Hündin, die zeitlebens kaum krank und den Tierarzt nur zum röntgen, impfen oder zum Wurf gesehen hat.

Jux hat die BH, IPO 1 und die Fpr. 3 bestanden. Die IPO 1 hat sie mit 8 1/2 Jahren im DVG Wagenfeld absolviert und zwar infolge des Umstandes, dass sie recht spät dazu konsequentes Training zum Schutzdienst und auch UO erhalten hat. Wir haben auch noch für die 2 trainiert, aber dafür war es denn doch ein bischen spät…

Im Alltag war bzw. ist sie eine sehr unkomplizierte Hündin. Zuverlässig freundlich zu Mensch und Tier, sicher in der Umwelt in Stadt und Land.

Der Schaubericht, erstellt, als sie 9 1/2 war:

…eine harmonische sm Hündin mit typischem Kopf, korrekt angesetztem, etwas hinten getragenem Behand, gut mittelbraunen Augen und vollständigem, etwas abgenutztem Scherengebiss. Das Gebäude ist gestreckt, die Rute ist korrekt, das Haarkleid ist ausreichend lang und leicht gewellt. Die mittelblonde Markenzeichnung ist vollständig. die Läufe sind gerade, das Gangwerk ist ausgreifend, die Rutenhaltung ist einwandfrei. Im Ring zeigt sich die Hündin souverän und freundlich. (Rückbrecht)

Sie bekam das CAC des RZV für Veteranen.

Jux hat im Zwinger vom Holter Berg 4 Würfe geboren:

den K-Wurf, 5 Welpen sm

den L-Wurf, 2 Welpen, blond

den M-Wurf, 7 Welpen, einer leider verstorben, alle sm

den N-Wurf, 8 Welpen, alle sm

Wir behielten zur Weiterzucht Krabbe und Nixe.

Beutespiel im Schnee, 21.12.2011. Und: Revier! (sonst gibts keine Beute…) Lebensfreude pur! am gemeinsamen Tun…

Krabbe im Portrait

Krabbe (Krabbi, Krab, auch Krabkrab geheißen 🙂 ), geb. 31.05.2008

jux2

Mutter: Jux vom Holter Berg

Krabbe, hier 9 Monate. Das Bild sagt über Krabbe eigentlich alles!

Krabbe, hier 9 Monate. Das Bild sagt über Krabbe eigentlich alles!

stammt aus dem 1. Wurf, der in Wagenfeld geboren wurde.

Krabbe ist eine lebendige, sehr führige Hündin. Im „öffentlichen“ Umfeld sehr umgänglich, ist sie auf dem Hof eine echte Wächterin. Besucher sind aber sehr schnell akzeptiert und werden offensiv zum schmusen aufgefordert – wie eigentlich von allen aus dem Rudel hier.

Ihre Führigkeit aber ist schon betonenswert und hat sie auch an etlichen Nachkommen weitergegeben, so auch an unsere Qine.

Grundsätzlich arbeitet sie gern in allen Sparten des IPO-Sportes, läuft gern mit am Fahrrad und ist ansonsten für jede Unternehmung zu haben.

Auch Krabbe hat den TA bisher nur bei den notwendigen Terminen gesehen und hat ihre 3 Würfe völlig unkompliziert aufgezogen.

Das war der O, P und Q-Wurf. Ein vierter Wurf mit Blizzart vom Löwenherz blieb uns leider verwehrt. Sehr schade!

Krabbe ist HD-Frei A1, frei von Augenkrankheiten, frei von Herzkrankheiten (Attest mit 7 3/4), DM N/n, also heterozygot nach Laboklin (siehe Wertigkeit bei Nixe)

Ihre bisherigen Prüfungen:

BH (als seinerzeit beste in der DVG-Prüfung), Fpr3

Da auch sie mit ihren gut 8 Jahren (Stand Juli/ August 2016) noch fit ist, trainieren wir momentan eifrig für ihre erste IPO-Prüfung, die wir hoffentlich noch schaffen. Schutzdienst mag sie mit ihren aktuellen Helfern sehr gerne tun und ist dabei vor allem eins: aus vollem Herzen Krabbikrab!

Der Schaubericht: (Jais)

eine 2 Jahre alte, sm, gut mittelgroße Hündin, passender Hündinnenkopf, knapp mittleres Auge. Bei entsprechender Anregung korrekt getragener Behhand. Leicht aus Zange stehendes, vollständiges Scherengebiss, fester Rücken, Rute im Wesentlichen i.o., in der Spitze unentspannt. gut mittelblonde Markenzeichnung, ansatzweise überall vorhanden (knappe Brust und Kopfmarken), ausreichendes langes, schlicht gewelltes Deckhaar. Korrekte Vorderhand, etwas eng gestellte Hinterhand. flüssiger, raumgreifender Trab. die Rute wird/wohl wegen der Verspannung an der Rutenspitze/ fast zum Vollkreis hochgeschwungen getragen. Die Hündin zeigt sich unproblematisch bei der Beurteilung. Formwert: Vorzüglich.

Vater: Faido vom Sternensee

Vater: Faido vom Sternensee

CAC in Adelheide/Delmenhorst am 30.4.06: Knapp 3 Jahre alter, kräftiger sm-Rüde mit typischem Kopf, korrekt angesetztem Behang, gut mittelbraunen Augen, vollständigem Scherengebiss, und nicht ganz anliegenden Lefzen. Hals, Brust, Rücken u. Rute sind i.O., die Hoden sind vorhanden. Der Rüde hat eine kräftige Fellstruktur, das Deckhaar ist ausreichend lang und leicht gewellt, die mittelblonde Markenzeichnung ist komplett und gut verteilt, ein Brillenanflug ist erkennbar. Die Läufe sind gerade, die Winkelungen korrekt, der Rüde zeigt einen ausgreifenden Trab. Im Ring ist er freundlich und gelassen.

Vom Vater hat sie das Haarkleid, welches immer noch sehr üppig ist und sie an etliche Nachkommen weitergereicht hat. Bei den knappen Marken rätsel ich noch…

Qine im Portrait

Qine, geb. 19.03.2015

ist unser sm Nesthäkchen und unser ganzer Stolz ( 🙂 )

Ein Wirbelwind wie ihre Mutter, immer neugierig und aufgeschlossen, führerbetont aber nicht unterwürfig, willensstark und arbeitsbereit, kurzum, wir möchten sie nicht missen.

Und wie wir wissen, teilen einige ihrer Wurfgeschwister oben genannte Eigenheiten, was uns besonders freut.

Der „Papa“

Brix von den Kurpfalzjägern, seine Besitzerin schreibt auf Workingdog:

„Vize-Weltmeister! Am 10.07.2016 wurde Brix bei der IHF WM IPO in Bochum Zweiter. (98/87/92a)
Bei der Quali der LG Süd am 11.06.2016 in Deggendorf hat er sich für die Teilnahme an der RZVH DM IPO und der IHF WM IPO qualifiziert. (92/87/95a)
Brix hat am 26.04.2015 beim SV OG Voerde die IPO III mit 98/92/94a bestanden. Damit errang er den Tagessieg.
Brix hat am 21.03.2015 bei der HIG Niederrhein die IPO II mit 88/70/97a bestanden.
Brix wurde auf Degenerative Myelopathie getestet und hat den Genotyp N/N.
Brix hat am 08.11.2014 bei der HIG Niederrhein die IPO I mit 96/90/96a bestanden.
Brix hat am 15.03.2014 die ZTP in Gummersbach bestanden. Hier zeigte sich der, noch junge Rüde, in allen Situationen völlig unbeeindruckt. Er erzielte hohe Noten beim Beutetrieb und beim Temperament.
Brix wird im IPO-Bereich ausgebildet. Er besticht in allen drei Abteilungen durch einen enormen Arbeitswillen und hohe Belastbarkeit. Seine absolute Nervenstärke macht nicht nur seine Ausbildung, sondern auch das gesamte Leben mit ihm sehr angenehm.
Bei seinem ersten Deckakt am 12.04.2014 überzeugte er durch seine Instinktsicherheit..“

Auch Krabbe deckte er in nullkommanichts und beide Eltern habe das ihrige an die Nachkommen weitergegeben, siehe oben. Eine Auswahl, die typisch „Brixelmann“ oder „Brixi“ sind:

DANKE, Heike, für diesen Wurf!

Brix hat auch eine eigene Seite: http://arri-brix.jimdo.com/

 

 

 

Impressionen von Blizzart auf dem Hundeplatz